IBM Notes

Im folgenden finden Sie einen Auszug unserer kundenspezifischen IBM Notes Entwicklungen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen eine umfassende Beratung und Umsetzung verschiedenster Lösungen anbieten.

Sprechen Sie uns an!

Serien E-Mail

  1. Auf Basis einer Vorlage können individuelle E-Mails an mehrere Empfänger erzeugt werden.
  2. Verschiedene Quellen zur Festlegung der Empfänger können verwendet werden.
  3. Pro E-Mail kann eine persönliche Anrede eingemischt werden.
  4. Pro E-Mail kann jeweils eine unterschiedliche Datei angehängt werden.
  5. Pro E-Mail können weitere individuelle Texte eingemischt werden.

Dokumentenverwaltung

  1. Zentrale Speicherung von Informationen in Form von: Notizen, E-Mails und Dateien.
  2. Automatische Nummernvorgabe für Kunden, Projekte und Teilprojekte.
  3. Zugriffskontrolle pro Dokument, Vorgaben sind pro Benutzer konfigurierbar.
  4. Berechtigungen können individuell und pauschal über Rollen vergeben werden.
  5. Aktuell ist die Anwendung für 3 Sprachen vorbereitet.
  6. Dateibearbeitung mit Sperrfunktion zur Vermeidung von Konflikten.
  7. Abgeschlossene Projekte  sind ausblendbar und werden in einer andern Farbe dargestellt.
  8. Vor dem einchecken von geänderten Dateien wird eine Sicherung als Revision erstellt.

Kontakte Management

  1. Kontakte aus zentralen Adressbüchern zu persönlichen Adressbüchern hinzufügen.
  2. Die Einrichtung erfolgt zentral durch den Administrator auf dem Domino Server.
  3. Die Aufhebung und Entfernung der synchronisierten Kontakte ist zental durch den Administrator möglich.

Signatur Management

  1. Zentrale Steuerung der E-Mail Signatur (Gruß Text)
  2. Unterstützung für ein einheitliches Erscheinungsbild (Corporate Design).
  3. Eventuell soll auch der Disclaimer direkt eingebunden werden.
  4. Pro Benutzer sind nach Anpassung der Mailschablone auch verschiedene Signaturen nutzbar.
  5. Einbindung von Grafik wie Logos oder Banner sind möglich.

 

Mail-Vertretung

  1. Im Rahmen einer Abwesenheit können geschäftsrelevante E-Mails als Kopie zu einer Vertretung gesendet werden.
  2. Die Gestaltung der Maildatenbank wird nicht geändert.
  3. Eine regelmäßige Vertretung ist konfigurierbar
  4. Ein Rücklauf vom Vortag ist möglich.
  5. In einem Protokoll wird festgehalten, wer das Vertretungsdokument geändert hat und an wen die Mails weitergeleitet wurden.

Urlaubsantrag

  1. Erfassung eines Urlausantrags durch den Antragsteller.
  2. Der Antragsteller bestimmt den Genehmigenden und leitet eine entsprechende Anfrage zu dieser Person.
  3. Der Genehmigende genehmigt den Urlaubsantrag oder lehnt den Antrag ab.
  4. Genehmigte Anträge werden automatisch im Kalender des Antragstellers eingetragen.
  5. Übersicht als Urlaubskalender.
  6. Eine Schnittstelle zum Personalstamm in einer DB2 Datenbank ist integriert.

Automatischer Dateiversand

  1. Konfigurierbares Empfängerprofil (Welcher Empfänger soll welche Dateien erhalten?)
  2. Zyklische Verarbeitung per Serveragent

Beispiel:

Automatischer Versand individueller Preislisten

Automatische Mailanhang Verarbeitung

  1. Zentrale Steuerung mit unbeschränkter Anzahl von Konfigurationen
  2. Rücklauf zur Speicherung von älteren Dateianhängen
  3. Diverse Filterfunktionen

Beispiel:

Automatische Speicherung von Dateianhängen im Rahmen von Bestellungen und Anfragen, zur Weitergabe an ein Warenwirtschaftsprogramm.

Folienverwaltung für Präsentationen

  1. Automatische Präsentationserstellung aus einzelnen Folien
  2. Eine Schnittstelle zum Abgleich von Beschriftungen der Fußzeile mit entsprechenden Notes-Dokumenten ist vorhanden.
  3. Mehrere Präsentationszusammenstellungen pro Benutzer sind möglich.

Verwaltung von Lizenzen

  1. Verwaltung von Lizenzen für diverse Hard- und Software
  2. Erinnerungsfunktion zu definierbaren Stichtagen

Weitere Anwendungen

  • Verwaltung von Normen
  • Verwaltung von Wartungsarbeiten und Benachrichtigung der konfigurierten Personen mit einstellbarer zyklischer Verarbeitung.
  • Verwaltung von CAD Zeichnungsdaten mit Schnittstelle zum Zeichnungskopf
  • Besucherdatenbank, Registrierung und Information
  • Verwaltung von Mitarbeitern und Ausbildungsnachweisen
  • Anpassungen der Mailumgebung im Rahmen von FAX- und Telefon-Anbindung
  • Generierung regelmäßiger Berichte über diverse IT-Systeme, zum Beispiel BRMS Datensicherung, Belegung von Bandeinheiten, Übersicht der Datenbanken auf allen Servern der Domino-Umgebung, Benutzer und deren Mitgliedschaft in Gruppen.